Beiträge

Canyoning- und Schluchtenführerausbildung 2017

Spannende Wasserstände bei der diesjährigen Canyoningausbildung der Tiroler Schluchtenführer verlangten von den Kandidaten und Ausbildnern viel ab.

Auch heuer war der Kurs mit 25 Teilnehmern komplett ausgebucht. Vom 05.05.-13.05.2017 lernten die Teilnehmer aus Österreich, Deutschland, Slowenien, Schweiz und Italien die Basistechniken und Fertigkeiten zum begehen von Schluchten und Führen von Gästen. Im bewährten System wurden die Techniken am Vorabend im Power Point Vortrag vorgestellt, am nächsten Tag im Trockencanyon geübt und dann in den geeigneten Schluchten umgesetzt.

Wie nach dem ergiebigen Schneefällen am Schluss des Winters zu erwarten war, hatten wir hohe Wasserstände was für interessante Touren sorgte. Somit waren auch Techniken wie lösbare Systeme und Treibanker realistisch anzuwenden. Passend zum Wetter und den Wasserständen konnten wir jeden Tag tolle und abwechslungsreiche Touren begehen. Alpine Touren mit fast 100m hohen Wasserfällen oder aquatische Schluchten mit sportlichen Wasserständen. Das Wildwasserschwimmen auf der Brandenberger Ache konnten wir dieses Jahr bei einem perfekten Wasserstand und einem Traumwetter durchführen. Ein toller Tag der sicher Allen in Erinnerung bleibt.

Die Teilnehmer müssen nun das erlernte vertiefen und in Praktikumstouren anwenden. Zusätzlich findet im Sommer Kurs II statt, in dem spezielle Rettungstechniken und die Erste Hilfe im Canyoning geschult werden. Der Kurs III wird auch dieses Jahr im Tessin stattfinden, dort haben die Kursteilnehmer die Möglichkeit alles erlernte anzuwenden und zu verbessern. Dort findet auch die kommissionelle Abschlussprüfung statt.

Die Ausbildung wurde durchgeführt von Alexander Riml (Ausbildungsleiter), Wille Walter, Thomas Kracker, Gerald Senn, Ewald Holzknecht, Martin Gstrein

Text und Bilder von Alexander Riml www.activsport-alpin.at

 

Tiroler Canyoningführer Ausbildung 2016

Dieses Jahr wurde die nun schon zwanzigste Tiroler Canyoningausbildung vom Tiroler Bergsportführerverband ausgerichtet. Von 43 Teilnehmern konnten 38 Kandidaten die Aufnahmeprüfung, in der Wildwasserschwimmen, Klettern, Seil- und Knotenkunde verlangt wird, erfolgreich abschließen.

Der erste Teil der Ausbildung wurde vom 06. bis 14. Mai (neun Tage) bei zum Teil gutem Wetter im Tiroler Oberland durchgeführt. Als idealer Ausgangspunkt zu allen Touren diente dieses Mal wieder der Campingplatz Umhausen. Am Vormittag wurden Techniken wie fixe und lösbare Systeme, Seilbahnbau, Rettungstechniken, etc. im nahe gelegenen Trockencanyon gezeigt und geübt. Umgesetzt wurden die Techniken am Nachmittag in den umliegenden und unterschiedlichsten Schluchten.

Um die Techniken optimal zu vermitteln steht für 4 – 5 Teilnehmer ein Ausbildner zur Seite. Am Abend wird die nötige Theorie mit modernsten Power-Point Vorträgen und Filmen vermittelt. Alle Theorievorträge werden von Spezialisten aus dem jeweiligen Fach wie Topografie, Geologie, Erste Hilfe, Rechtskunde, Wildwasserkunde, Natur- und Umweltkunde, Touristik, Psychologie und umfangreiche spezifische Canyoningseiltechnik vorgetragen. Die Ausbildung wurde vom Ausbildungsleiter Alexander Riml organisiert und abgewickelt.

Den acht Gruppen standen als Ausbildner die erfahrenen Canyoningführer (Bergführer, Bergretter), Holzknecht Ewald, Gstrein Martin, Wille Walter, Senn Gerald, Kracker Thomas, Christian Riepl, Müllauer Thomas und Riml Alexander zur Verfügung.

Die nächste Aufnahmeprüfung findet im April 2017 statt.