Beiträge

Alpinmesse 2017 in Innsbruck

Sa, 11. Nov., 10 – 19 Uhr, So, 12. Nov., 10 – 17 Uhr

Highlights der Alpinmesse 2017

 

 

Canyoning in Vorarlberg

Abenteuer stimulieren

Neues ausprobieren ist die Devise für Unternehmungslustige.

Canyoning Angebote gibt es hier in reicher Zahl. Die Palette reicht von sanften aber ebenso imposanten Schluchten bis hin zu technischen Herausforderungen für den Adrenalin-Junkie.
Vom mediterran anmutenden Bodensee bis zu den fast dreitausend Meter hohen Bergen im Süden vereint Vorarlberg eine erstaunliche Landschaftsvielfalt. Seen- und Flusslandschaften, Tal- und Alpweiden, Ebenen und Berge sind bestens mit Wanderwegen erschlossen.

Vorarlbergs Canyoning-Welt bietet eine große Vielfalt auf engstem Raum, die Landschaft kann hier als Kunstwerk erlebt werden.

An den „Steinernen Zeugen“ vorbei spazierend absolviert man eine Zeitreise durch Jahrmillionen, entdeckt Muscheln, Seeigel, Korallen und unzählige Gesteinsarten – und das alles in nur zweieinhalb bis drei Stunden. Oberhalb der Schlucht prägen Lärchenwiesen und Eichen das Landschaftsbild.

Ausflugsziele inspirieren

In der Drei-Länder-Region am Bodensee lohnen zahlreiche Ziele einen Besuch.

Zum Beispiel wurde vor gut 700 Jahren die Region Tannberg mit dem Dörfern Lech, Warth und Schröcken von Walsern besiedelt. Berge und Alpen – wie man die „Almen“ im alemannischen Sprachraum nennt – prägen seit Jahrhunderten hier die Vorarlberger Kulturlandschaft und mit etwas Glück sehen wir Murmeltiere, Adler, Steinböcke und Gämsen. Begegnungen mit Menschen, die in der Region verwurzelt sind und interessante Episoden geben dem Canyoning Urlaub seinen familiären Touch.

Zu guter Letzt: Vorarlberg schmeckt ausgezeichnet!

Ob uriges Wirtshaus oder gehobenes Restaurant: Vorarlberg überrascht Genussfreudige auf angenehme Weise mit einem durchwegs hohen Qualitätsniveau und einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis.

Weitere Informationen zum Canyoning Sport und Sportgeschäfte in Vorarlberg finden Sie unter:

BIGEYES
C
IC-Rad- und Bergsport

Alpine-Passion

Quelle:© Vorarlberg Tourismus, Foto: walser-image.com
Textbearbeitung CAPAU

 

 

Canyoning in Tirol – im Herzen der Alpen

Canyoning-Eldorado

Wie ein Meridian zieht sich der Inn mit seinen 212,5 km Länge seinen Weg durch Tirol. In den vielen Seitentälern erheben sich 573 Dreitausender und über 10.000 Quellen ergießen sich ins Tal und lassen zusammen voller Ehrfurcht das „Canyoning-Eldorado“ in Österreich entstehen.

Was motiviert junge Menschen zu solch einen Aktivurlaub?

Sind es die actiongeladenen Outdoor-Programme, bei denen man sich mit Gleichgesinnten messen kann oder ist es die Vielfalt der Freizeitmöglichkeiten, die angeboten werden?

Wilde Wasser Tirols

Tirol begegnet seinen Gästen mit einem grandiosen Bergpanorama, in dem über 200 Schluchten erschlossen wurden.

Hier stellt sich die Frage, wer hat als Kind nicht gerne im Wasser gespielt? Aktivitäten im Wasser fördern Konzentration, Koordination und die natürlichen Bewegungsabläufe. Dieses vertikale Spiel mit Fels, Wasser und sich selbst macht einen Großteil des Canyoning-Sports aus und lockt jeden Sommer zahlreiche Besucher an, die stilvoll eintauchen in die wilden Wasser Tirols.

Vom Anfänger bis zum Profi

Erfahrene Guides führen die schönsten Touren für Anfänger und spektakuläre, herausfordernde Schluchten für Fortgeschrittene bis hin zum Profi.

Spricht man vom Tourismus-Weltmeister, dann bestätigt das die lange Tourismus-Tradition Tirols.
Weltweit die meisten Nächtigungen pro Einwohner treffen eine klare Aussage und geben Tirol bei Tag
und bei Nacht den Pulsschlag im Herzen der Alpen.

Weitere Informationen zum Canyoning Sport und regionalen Unterkünften, Sportgeschäfte und Restaurants finden Sie unter:

Action Club Zillertal

Activsport Alpin

Alpine-Passion
Hotel Post Steeg, Holzgauerhaus, Camping Rudi, Sport Jug

Alpinschule Alpin Guide

CIA & more Adventures

MK-Canyoning
Speckhütte Kasermandl, Trudis Hoamat

Nature Adventure

Sport & Adventure H2O

Quelle: ©Tirol Werbung, Textbearbeitung CAPAU

 

Canyoning in Kärnten – dem Land voller Berge und Seen!

Ein Paradies und großartiges Revier für Wildwassersportler

In Österreichs sonnigem Süden zeigt sich der Sommer von seiner besten Seite.

Mit seiner vielfältigen Berg- und Seenlandschaft, historischen Kulturgütern sowie überdurchschnittlich vielen Sonnenstunden ist Kärnten zu jeder Jahreszeit ein beliebtes Ziel für aktive Urlauber.
Vom ewigen Eis des Großglockners über Wasserfälle, Flüsse und Seen  –  und je weiter man in den Süden gelangt, desto sanfter und lieblicher wird die Landschaft, bis man schließlich die Füße in die Obere Adria strecken kann.

Mit Aktivitäten in freier Natur, Entdeckergeist und vielen Aha-Erlebnissen

Mal ehrlich, wer kennt sie nicht – die Sehnsucht, dem Abenteuer „Leben“ auf der Spur zu sein.
Magische Orte entdecken, Tiere beobachten, Natur hautnah spüren, durch atemberaubende Schluchten steigen, und eintauchen in die Welt des Canyoning-Sports.
Vorstellungen, die ein Lächeln auf die Lippen zaubern und vielleicht an den ein oder anderen Urlaub der Kindheit erinnern. Das Gefühl der Freiheit haben, welches niemals zu Ende geht. Und genau so fühlt sich ein Canyoning-Urlaub in Kärnten an.

Traumtouren durch Kärntens schönste Canyons

Je nach Lust, Laune, Anspruch und Kondition auf teils gemütlichen, teils anspruchsvollen Touren, die sich auch für Tagesausflüge anbieten, führen Sie geprüfte Guides durch Kärntens schönste Canyons.
In Kärnten, Österreichs südlichstem Bundesland, werden Canyonisten mit beeindruckender Natur, mildem Klima und Traumtouren verwöhnt, die herrliche Voraussetzungen für unvergessliche Erlebnisse in der Natur schaffen.
„Immer inklusive – die gelebte Gastfreundschaft und die Möglichkeit regionsabhängige Mentalitäten, Vorzüge und Besonderheiten zu entdecken“.

Weitere Informationen zum Canyoning Sport und Unterkünfte in Kärnten finden Sie unter:

© Kärnten Werbung, Fotograf: Gert Steinthaler, Textbearbeitung CAPAU

 

Canyoning in der Steiermark – dem grünen Herzen Österreichs

Möchten Sie die schönsten Schluchten der Steiermark bezwingen?

Dann vertrauen Sie den steirischen Guides, die durch regelmäßige Fortbildungen auf dem neuesten Ausbildungsstand sind. Hochwertige Leihausrüstung, geschulte Teams und das Vertrauen in sich selbst bieten Ihnen die perfekten Rahmenbedingungen um das Element Wasser in seiner ursprünglichsten Form zu erleben.

Die steirischen Schluchten rufen, zu Wasser und zu Berge!

Zwischen Gletscher- und romantischer Weinlandschaft begeben wir uns in eine magische Welt, in der uns ein neues Lebensgefühl durchströmt. In dieser traumhaften Kulisse vereinen wir Körper, Geist und Seele um ein gesteigertes Wohlbefinden zu erlangen. Lieber gemütlich oder doch etwas mehr Action? Unvergessliche Eindrücke sind Ihnen hier jedenfalls sicher.

Hier wirkt die Natur

In dem Facettenreichtum der 7 steirischen Naturparks kommen naturbegeisterte Menschen voll auf Ihre Kosten. Hier finden Sie die schönsten Wandertouren Österreichs. Parallel dazu verführen Kultur und Kulinarium zum Genuss regionaler Produkte, denn die steirische Küche schmeckt gut und tut gut.

Weitere Informationen zum Canyoning Sport in der Steiermark finden Sie unter:
Dachstein Tauern Adventure
Liquid Lifestyle

Bild: ©iStockphoto, Textbearbeitung CAPAU

 

 

Canyoning in Niederösterreich

Bei einer Canyoning-Tour südlich der Donau…

finden wir optimale Möglichkeiten eine einzigartige Naturlandschaft zu erkunden.

Einfach mal ein oder zwei Tage Auszeit nehmen, eintauchen in dieses faszinierende Naturjuwel, – die Welt aus einem neuen Blickwinkel betrachten.
Je nach eigenem Ermessen und Verlangen finden wir hier spannende Flusswanderungen und auch den Kick für sportlich Ambitionierte. Unsere Profis begleiten euch um diesen naturverbundenen Sport stressfrei zu erleben und zu erlernen.

Die schönsten Weingebiete Mitteleuropas

Umgeben von sonnenverwöhnten Weinterrassen, erheben sich malerisch Burgen und Schlösser zu deren Füßen mit die schönsten Weingebiete Mitteleuropas liegen.
In der Region Mostviertel finden wir eine bunte Palette an traditionellen Wirtshäusern in denen süffige Moste und erlesene Weine angeboten werden.

Alles in allem hinterlässt ein Canyoning-Trip in Niederösterreich bleibende Eindrücke für Naturgenießer, Abenteurer, Familien und Vereine.

Weitere Informationen zum Canyoning Sport in Niederösterreich finden Sie unter:

Abenteuerakademie

Canyoning Jack

Bild: © Niederösterreich-Werbung/Michael Liebert, Textbearbeitung CAPAU

 

Kaiserliches Canyoning meets Lifestyle, Scene & Kultur – Wien

Erlebe den perfekten Sommer …

in Österreichs Bundeshauptstadt Wien auf eine neue reizvolle Art und Weise.

Durch seine geographisch günstige Lage am Alpenostrand, erreicht man die ersten Canyoning-Spots bereits in einer Stunde. Auch hier werdet ihr auf eurem persönlichen Level abgeholt und dürft an eure Grenzen gehen. Touren im benachbarten Slowenien gehören genauso zum Angebot wie Outdoor-Trainings und Höhlentouren. Somit eignet sich Wien perfekt für die Planung eines Micro-Urlaubs mit Freunden, als auch für Teambuildings und Incentives Ihres Unternehmens.

Wien – mehr als Sisi und Sachertorte

Im kulturellen Bereich hat die Stadt mit der höchsten Lebensqualität weltweit eine Menge an Sehenswürdigkeiten zu bieten. Weltkulturerbe Wiener Altstadt, Schloss Schönbrunn und wer kennt ihn nicht, den Stephansdom oder das Riesenrad im Prater. Der als gemütlich bekannte Wiener Lifestyle und ein Besuch im Kaffeehaus oder einem der Szene-Lokale runden diesen Nature-City-Trip geschmackvoll ab.

Weitere Informationen zum Canyoning Sport in Wien finden Sie unter:

Abenteuerakademie

Bild: ©iStockPhoto, Textbearbeitung CAPAU

 

Canyoning- und Schluchtenführerausbildung 2017

Spannende Wasserstände bei der diesjährigen Canyoningausbildung der Tiroler Schluchtenführer verlangten von den Kandidaten und Ausbildnern viel ab.

Auch heuer war der Kurs mit 25 Teilnehmern komplett ausgebucht. Vom 05.05.-13.05.2017 lernten die Teilnehmer aus Österreich, Deutschland, Slowenien, Schweiz und Italien die Basistechniken und Fertigkeiten zum begehen von Schluchten und Führen von Gästen. Im bewährten System wurden die Techniken am Vorabend im Power Point Vortrag vorgestellt, am nächsten Tag im Trockencanyon geübt und dann in den geeigneten Schluchten umgesetzt.

Wie nach dem ergiebigen Schneefällen am Schluss des Winters zu erwarten war, hatten wir hohe Wasserstände was für interessante Touren sorgte. Somit waren auch Techniken wie lösbare Systeme und Treibanker realistisch anzuwenden. Passend zum Wetter und den Wasserständen konnten wir jeden Tag tolle und abwechslungsreiche Touren begehen. Alpine Touren mit fast 100m hohen Wasserfällen oder aquatische Schluchten mit sportlichen Wasserständen. Das Wildwasserschwimmen auf der Brandenberger Ache konnten wir dieses Jahr bei einem perfekten Wasserstand und einem Traumwetter durchführen. Ein toller Tag der sicher Allen in Erinnerung bleibt.

Die Teilnehmer müssen nun das erlernte vertiefen und in Praktikumstouren anwenden. Zusätzlich findet im Sommer Kurs II statt, in dem spezielle Rettungstechniken und die Erste Hilfe im Canyoning geschult werden. Der Kurs III wird auch dieses Jahr im Tessin stattfinden, dort haben die Kursteilnehmer die Möglichkeit alles erlernte anzuwenden und zu verbessern. Dort findet auch die kommissionelle Abschlussprüfung statt.

Die Ausbildung wurde durchgeführt von Alexander Riml (Ausbildungsleiter), Wille Walter, Thomas Kracker, Gerald Senn, Ewald Holzknecht, Martin Gstrein

Text und Bilder von Alexander Riml www.activsport-alpin.at

 

The North Face Mountain Festival 2017

Ein Wochenende lang Canyoning, Klettern, Laufen, Paragliden oder Wandern

vom 14.-17. September 2017 am Fuße des berühmten Eigers

Mehr Informationen findet ihr hier

 

Canyoning, eine wundervolle Sportart

Canyoning oder Schluchtenwandern wie man bei uns sagt, was ist das eigentlich? Das Wort umschreibt eine neuartige, faszinierende Tätigkeit in einer teilweise unberührten und zauberhaften Landschaft. Beim Canyoning werden Wasserläufe im Abstieg durch Abseilen, Klettern, Schwimmen, wenn möglich sogar durch Springen und Rutschen begangen. Hier wird die sportliche Vielfalt mit der Herausforderung von Fels und Wasser in einer Urlandschaft verbunden und bietet unzählige Abenteuer für jeden. Um diese Herausforderungen mit Genuss zu erleben gibt es zwei Möglichkeiten.

Erstens: Man vertraut sich einem geprüften und autorisierten Canyoning- und Schluchtenführer an, der die komplette Organisation für die gewünschte Canyoningtour übernimmt. Der Vorteil dieser Möglichkeit ist, dass Sie die Tour und das Naturerlebnis in vollen Zügen genießen können, ohne sich im Vorfeld um irgendetwas kümmern zu müssen.
Die zweite Möglichkeit ist, sich für diesen Sport, bei einem Experten ausbilden zu lassen. Bei diesen Ausbildungskursen lernt man die wichtigsten Basics um sich sicher durch eine Schlucht zu bewegen. Wer diesen Weg einschlägt muss sich aber sehr langsam an neue Touren heranwagen, denn Canyoning braucht auch sehr viel Erfahrung.

Die Ausbildung für Canyoningguides ist sehr umfangreich und umfasst das komplette Spektrums des Canyoningsports und dauert im Schnitt bis zu 45 Tage. Hier als Beispiel der Ausbildungsweg anhand der Tiroler Canyoning- und Schluchtenführerausbildung.

Aufnahmeprüfung:

1. Tag: Hier müssen die Kandidaten zeigen, ob sie für die Ausbildung geeignet sind. Erst dann können sie an der gesetzlich vorgeschriebenen Ausbildung teilnehmen. Bei der Anmeldung müssen die Kandidaten einen Tourenbericht übermitteln, sollten die vorgeschriebenen Touren nicht vorhanden sein, dann darf der Bewerber nicht an Aufnahmeprüfung teilnehmen.

Die eigentliche Ausbildung teilt sich in drei Bereiche:

Grundausbildung: 9 Tage
Erste Hilfe, Rettungs- und Bergrettungsteil: 3 Tage
Führungsteil (nicht in Tirol meistens im Tessin): 7 Tage

Zwischen den einzelnen Kursen müssen die Kandidaten zum Teil bereits Zwischenprüfungen ablegen, die überhaupt einen Einstieg in den nächsten Kurs erlauben. Die Kandidaten müssen aber auch eine 14-tägige Praxiszeit bei einem ausgebildeten und autorisierten Canyoningführer zwischen ersten und dritten Kursteil absolvieren welche durch eine genaue Aufzeichnung dokumentiert werden muss. Weiters müssen die Kandidaten einen vorgeschriebenen Tourenbericht mit 10 angefertigten Topos zur Abschlussprüfung mitbringen.

Prüfungsfächer:

Seil- und Knotenkunde, Topographie, Geologie, Wetterkunde, Ausrüstungs- und Gerätekunde, Gefahren- und Unfallkunde, Umgang in Stresssituationen, Gewässerkunde, Hydrodynamik, Tourenplanung, Tourenführung, Fremdsprache, Tourismuskunde, Natur- und Umweltkunde, Berufskunde, Rechtskunde, Rettungstechniken. Wildwasserschwimmen, Sprungtechniken, Planung und Durchführung von Schluchtentouren
Diese Fächer werden während der Ausbildung praktisch und theoretisch unterrichtet. Der Theorieunterricht wird immer durch langjährige Ausbildner oder Gastreferenten abgehalten.

Abschlussprüfung:

2 Tage: Zu dieser Prüfung dürfen nur Personen zugelassen werden, die alle Theorieprüfungen, praktischen Teilprüfungen und Anforderungen positiv erfüllt haben. Sollte ein Kandidat die Voraussetzungen für die Abschlussprüfung nicht erfüllen, dann muss er den dritten Kursteil oder den gesamten Kurs wiederholen.

Autorisierung:

Erst wenn all diese Kriterien erfüllt sind, kann sich der Kandidat bei der zuständigen Behörde autorisieren lassen und ist ab diesem Zeitpunkt laut Gesetz berechtigt Canyoningtouren anzubieten und zu führen. Aus diesem Grund kann sich jeder autorisierte Canyoningguide auch ausweisen, also verlangen Sie ruhig vor Tourenbeginn nach seinen Canyoningführerausweis.

Fortbildungspflicht:

Es ist aber für jeden Canyoningführer verpflichtend sich mindestens alle vier Jahre einer Fortbildung zu unterziehen. Sollte der Canyoningführer dieser Verpflichtung nicht nachgekommen, wird ihm die Autorisierung aberkannt und er ist nicht mehr berechtigt, Gäste zu führen.

Wer Interesse an der Ausbildung hat, der findet hier hilfreiche Informationen.
Text und Bilder von Alexander Riml www.activsport-alpin.at